Hilfe mit
Herz und Fell

Professionelle Psychotherapie mit ausgebildeten Therapiehunden

Angebote für Kinder und Jugendliche

Wenn eine Therapie Erfolg haben soll, reicht ein fachlich hoch qualifizierter Therapeut nicht aus. Vielmehr braucht es Einfühlungsvermögen und die Möglichkeit, Vertrauen für die gemeinsame Arbeit aufzubauen. Besonders oft kommt es vor, dass Menschen emotional schwer beladen die Hilfe eines Therapeuten/in suchen und der Beginn einer Therapie von starken Ängsten und Anspannung begleitet wird. Andererseits werden Kinder und Jugendliche vorgestellt, die auf konventionelle Fördermethoden nicht mehr reagieren und therapie-müde oder therapie-resistent sind.

Der therapeutische Einsatz unserer vierpfotigen Freunde bietet gerade in solchen Situationen riesige Chancen. Denn: Was Therapeuten nicht gelingt, schaffen Tiere in Sekundenschnelle: Sie werben geduldig um das verloren gegangene Vertrauen, schauen mit treuen Augen mitten hinein in die lädierte Seele. Sie erwarten nichts, sondern sie bieten etwas an, etwas Kostbares: Zuwendung, Mitgefühl, Schutz und Begleitung. Sie bringen Menschen zum Lachen, geben neuen Lebensmut, regen längst verloren geglaubte Fähigkeiten an.

Bei unseren Therapiehunden handelt es sich um zwei menschenfreundliche Samojeden – einer seltenen nordischen Hunderasse mit einem wunderbaren Kuschelfell und dunkelbraunen, wachen Hundeaugen.

Aaron und Amadeo finden schnell Bewunderer mit ihrem weißen Haarkleid und wenn Sie genau hinschauen, bemerken Sie gleich, dass sie Sie anlächeln. Sie genießen es, wenn sie gestreichelt werden und verwöhnen jeden Patienten gleichermaßen mit freundlicher Aufmerksamkeit. Sie verkörpern Treue, Loyalität und lassen Sie die entspannende Wirkung einer engen freundschaftlichen Bindung spüren.

Gleichzeitig vermitteln diese lauffreudigen Schlittenhunde das Gefühl von Freiheit und eignen sich besonders gut für ausgedehnte therapeutische Spaziergänge in freier Natur. Dort zeigt sich besonders, wie ein Therapiehund in der Lage ist, Patienten mit Rückzugsverhalten, Müdigkeit und Erschöpfung, Frustration und Abwehr neu zu motivieren und neue Lebensenergie freizusetzen.

Eltern können über den Einsatz von Therapiehunden den Kontakt zu ihrem Kind deutlich verbessern, entspanntes Miteinander erleben und gleichzeitig ihre elterliche Autorität stärken. Es sind Vater-Sohn-Einsätze möglich, ebenso Mutter-Tochter-Begegnungen, aber genauso familientherapeutische Arbeit mit der gesamten Familie. In einem Vorgespräch beraten wir Sie gern, welche Möglichkeit am besten für Ihre Bedürfnisse passt.

Wir bieten den Einsatz der Therapiehunde in der psychotherapeutischen Praxis; Spaziergänge mit therapeutischer Arbeit der Hunde in der freien Natur oder auch tiergestützte Therapieprogramme für spezielle Störungsbilder, z.B. Verhaltensauffälligkeiten, ADHS, Depressionen, Ängsten.

Mobile tiergestützte Arbeit

Institutionen, Einrichtungen und Unternehmen haben ihre eigenen Rhythmen und Gegebenheiten. Nicht alle Bedingungen sind so auf die Menschen, die dort arbeiten, lernen, therapiert, versorgt oder gar gepflegt werden, abgestimmt, dass diese sich wohlfühlen. Hunde können in ganz besonderem Maße das Klima in Einrichtungen und Unternehmen verbessern, ganz zu schweigen von unmittelbaren therapeutischen Effekten, die sie mit ihrer spürbaren Zuwendung und geschulter einfühlsamer Kontaktaufnahme den Menschen vermitteln. Schon die bloße Anwesenheit im jeweiligen Umfeld (Krankenhaus, Schule, Unternehmen, Pflegeeinrichtung) verlangt dem Hund ein hohes Maß an Toleranz ab.

Darüber hinaus beherrscht der Hund durch die gezielte Führung wirksame Interventionen für die Therapie des Klienten oder die sanfte Balance einer ganzen Gruppe oder zur Aktivierung eingeschränkter oder pflegebedürftiger Menschen. Manchmal denkt man, ein Hund kann zaubern, wenn ein Patient, der sonst nicht mehr reagiert, seine Hand hebt, um das Tier zu streicheln oder in tiefer Dankbarkeit lächelt. Dem Hund fordert das Aufmerksamkeit und ein hohes Maß an Kooperation ab. Das Therapiehundeteam, d.h. der Hund und seine Führungsperson, ist eingespielt, verlässlich und kreativ, so dass Herausforderungen spielerisch gemeistert werden und jeder Einsatz glückliche Menschen hinterlässt.

Wir bieten die regelmäßige Arbeit eines zertifizierten Therapiehunde-Teams in Ihrer Einrichtung oder Ihrem Unternehmen sowie Spaziergänge mit Ihren Patienten, Bewohnern, Schülern oder Mitarbeitern mit therapeutischer Arbeit der Hunde in der freien Natur. Wir bieten auch tiergestützte Programme für spezielle Gruppenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, behinderten Menschen, alten Menschen u.v.m

Kurzzeit-Therapie

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, lösungsorientierte Psychotherapie und Outdoor-Aktivität mit Therapiehunden wirksam zu verknüpfen. Diese Kombination wirkt wahre Wunder, wenn herkömmliche Therapien nicht möglich oder wirkungslos geblieben sind.

Diese Therapieform kann der Einstieg in bisher unmöglich scheinende therapeutische Prozesse sein und bietet besonders Menschen eine einzigartige Möglichkeit der Behandlung und Begleitung, die unter hoher psychischer Belastung, Stress oder traumatischen Erfahrungen leiden.

Die Kurzzeit-Therapie eignet sich besonders für Kinder und Jugendliche Menschen mit Burn-Out-Erkrankungen und zur Burn-Out-Prävention zur Behandlung von Depressionen und Ängsten Die Traumatherapie – Kompakt eignet sich besonders für Feuerwehr, Polizei und Einsatzkräfte Helfer, Seelsorger und Kriseninterventionsteams Angehörige der Bundeswehr Prävention Diese Programme können ebenso zur Prävention eingesetzt werden. Die kompakte Behandlung erstreckt sich auf einen Monat. 1 plus 10 heißt: Ein Erstgespräch mit anschließend 10 Behandlungseinheiten 1. Woche täglich eine therapeutische Behandlung 2. – 4. Woche wöchentlich zwei therapeutische Behandlungen.

Wir bieten die regelmäßige Arbeit eines zertifizierten Therapiehunde-Teams in Ihrer Einrichtung oder Ihrem Unternehmen sowie Spaziergänge mit Ihren Patienten, Bewohnern, Schülern oder Mitarbeitern mit therapeutischer Arbeit der Hunde in der freien Natur. Wir bieten auch tiergestützte Programme für spezielle Gruppenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, behinderten Menschen, alten Menschen u.v.m

Berufsbegleitende Weiterbildung

Ziel der Weiterbildung ist die Ausbildung des Hundeführers mit seinem Hund zum geprüften Therapiebegleithunde-Team. Der geschulte Vierbeiner und sein fachlich qualifizierter Mensch können nach dieser Ausbildung therapeutische Arbeit verrichten, unterstützen oder begleiten. Dazu zählt die Förderung von Kindern, der Unterstützung von Erwachsenen mit Störungen, Krankheiten oder Handicaps. Eingesetzt werden können die Therapiehunde in Beratungsstellen, im pädagogischen und seelsorgerischen Bereich - in psychotherapeutischen, ergotherapeutischen, logopädischen oder physiotherapeutischen Praxen, in Krankenhäusern, Schulen oder auch in Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtungen. Sie können Ihren ausgebildeten Hund hier umfangreich einsetzen oder diesen Einrichtungen Ihre Dienste mit dem Therapiehund anbieten.

Die Ausbildung ersetzt keine Hundeschule. Der Hund sollte bereits mit Ausbildungsbeginn über einen guten Grundgehorsam und eine gute Alltagstauglichkeit verfügen. Ein Eignungstest ist daher die Eintrittskarte in die Ausbildung. Innerhalb des knapp einjährigen Ausbildungszeitraums vermitteln wir dem Hund im Training mit seinem Hundeführer besondere Fähigkeiten, mit denen therapeutische Wirkungen erzielt werden können. Der zukünftige Therapiehund wird lobverstärkt an seine Aufgaben herangeführt. Einzelne Praxiseinheiten werden per Video aufgezeichnet, um durch gemeinsame Analysen ein Bewusstsein für Abläufe, korrekte Führung und notwendige Korrekturen zu entwickeln.

Die Weiterbildung bietet eine hervorragende Ergänzung der fachlichen Arbeit für verschiedene Berufsgruppen: Pädagogen, Sozialpädagogen, Psychologen, Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Erzieher, Krankenpfleger, Altenpfleger, Theologen, Ärzte, Tierärzte

Das Therapiehundezentrum

 

Das Therapiehundezentrum ist die Erfahrung, dass Therapeut/in und Hund im Team mehr vermögen als jeder für sich.

Das Therapiehundezentrum ist das Wissen, dass es eine Anlaufstelle geben muss für Menschen, die Hilfe suchen.

Das Therapiehundezentrum ist ein Ort der Kompetenz und des Vertrauens.

Das Therapiehundezentrum schafft hoffnungsvolle Fortschritte, wo keiner mehr daran glaubt.

Das Therapiehundezentrum arbeitet mit Liebe und Geduld.

Über uns

Tiere sind für viele Menschen ein echter Kindheitstraum. Wie gern hätten wir ein Pony besessen oder gar ein richtiges Pferd, einem Hund nicht nur unsere Sorgen erzählt, sondern auch Kunststücke beigebracht. Diejenigen, die in Kindheitstagen ein Tier zum Freund hatten, spüren noch heute, was sie diesem „Familienmitglied“ zu verdanken haben. Später müssen wir im Leben viele Prüfungen bestehen, Schwierigkeiten entgegentreten und Niederlagen verarbeiten. Echte Freunde können dabei helfen – und echt gute Therapeuten!

Unsere Hunde sind echte Freunde – und sie sind mehr als das, sie sind gut ausgebildete Helfer mit einem riesigen Hundeherz, weichem Kuschelfell und bester Arbeitslaune für einen langen Therapieeinsatz. Sie helfen gern – sie helfen Dir beim Wiederentdecken Deiner wunderbaren Fähigkeiten, beim Neustart ins Leben, sie helfen Dir Dein Lachen wieder zu finden – und erinnern Dich daran, dass Du tief im Herzen ein freier Mensch bist! Es gibt nichts Wertvolleres als dieses Gefühl!

Dr. Carmen Beilfuß ist seit 30 Jahren Psychotherapeutin, 20 Jahre in eigener Praxis – im Team mit den beiden Therapiehunden Aaron und Amadeo. Aaron und Amadeo sind Samojeden“jungs“, Schlittenhunde – die zähen Burschen, die mit Amundsen den Südpol eroberten. Für ihre Menschen tun sie alles – dies mussten sie in einer harten Ausbildung unter Beweis stellen. Nun sind sie im Dienst – die Helfer auf 4 Pfoten!

Zu unseren Team gehören weitere Hundeführer/innen mit Ausbildungserfahrung und zahlreichen Therapieeinsätzen.

Fachlich beraten und tatkräftig unterstützt wird das Therapiehundezentrum Magdeburg von Claudia Pöschl. Claudia Pöschl leitet ein Ausbildungszentrum für Therapiebegleitunde, ihre Erfahrung ist von unschätzbarem Wert.

Es ist ein langer Weg, einen Hund zu einem Therapiehund auszubilden. Unser Zentrum aber hat den Anspruch, diese Kompetenzen weiterzugeben, zu vermitteln und auszubilden.

Kontakt aufnehmen

Therapiehundezentrum Magdeburg
Hegelstraße 18
39104 Magdeburg

Telefon: 0391 - 5096016
Fax: 0391 - 5639773
E-Mail: info@therapiehunde-magdeburg.de

Lage: Das Therapiehundezentrum liegt in zentraler Lage, 5 Gehminuten vom weltberühmten Magdeburger Dom entfernt in der wunderschönen, historischen Hegelstraße 18, einem Schmuckstück im Herzen Magdeburgs.